5 Fragen an Asuka Lionera

Es ist endlich soweit – seit letzter Woche ist „Frozen Crowns – Eine Krone aus Erde und Feuer“ überall erhältlich! Und das große Finale der Romantasy-Dilogie von Asuka Lionera lässt garantiert jedes Romantasy-Herz höher schlagen. Im Interview verrät euch die Fantasy-Autorin mehr über sich und „Frozen Crowns“.

Was ist das Beste am Beruf des Autors/der Autorin?
Ganz klar das Verweilen in den eigenen Welten. Beim Schreiben trage ich immer meine OverEar-Kopfhörer mit Noise-Cancelling, sodass ich nichts anderes als die passende Musik zum Buch bzw. zu der Szene höre, an der ich gerade arbeite – erst recht nicht das piepende Müllauto draußen auf der Straße oder das Schnarchen meiner Hunde neben mir. Mit der richtigen Musik kann ich richtig tief in meine Geschichten eintauchen und wirklich dort sein und sie durch die Augen meiner Charaktere sehen.
Hier geht’s zur Playlist für „Frozen Crowns

Wie kamst du auf die Idee zu „Frozen Crowns“ und die fantastische Welt, die der Reihe zu Grunde liegt?
Tja, ich muss gestehen, dass ich bis auf die grobe Idee „Frozen meets die Arthus-Sage“, mit der ich die Geschichte auch an den Verlag gepitcht habe, nicht viel hatte. Das damalige Exposé habe ich komplett über den Haufen geworfen. Die besten Ideen kommen mir beim Schreiben, so auch die zu den verfeindeten Reichen, den Hintergründen meiner Protagonisten und den Nebencharakteren. Meistens habe ich einen Anfang und ein Ende – alles dazwischen ist Ausprobieren. Ein Grundelement, dass ich auf die eine oder andere Weise in jeder meiner Geschichten habe, ist „verbotene Liebe“. Das brauche ich einfach.

„Frozen Crowns“ ist deine erste Jugendbuch-Reihe. Musstest du beim Schreiben der Bände auf etwas bestimmtes achten?
(lacht) Ähm, ja. Bisher hatte ich komplett freie Hand – und damit meine ich nicht nur die zwischenmenschlichen Szenen. Ein Jugendbuch zu schreiben, stellte mich vor eine Herausforderung, die schon im ersten Kapitel – einer Schlacht der verfeindeten Reiche – begann. Wie viel Blut ist okay? Wie viel Leid und Folter und Drama? Ich befürchte, dass ich meiner Lektorin mit meinen ständigen Fragen ziemlich auf die Nerven ging. Irgendwann sagte sie nur: „Mach erstmal und wir gucken dann.“ Ende vom Lied: Sie hat alles durchgewunken – auch eine gewisse Szene in Band 2.

Fryske oder Feuerlande – in welchem Reich würdest du gerne leben und warum?
Ganz klar Fryske! Ich bin ein Winterkind und kann mit Sonne und Wärme nichts anfangen. Alles über 20 Grad ist mir zu viel. Ich würde auch nie einen Strandurlaub buchen. Mein Urlaub ginge eher in Richtung Norden: Island, Norwegen, Schweden. Oder Japan.

Hast du für deine Figuren Vorbilder aus dem realen Leben?
Nein. Das habe ich nie. Vielleicht gewisse Äußerlichkeiten, wie die Haare oder die Gesichtsform, aber ein komplettes Vorbild gibt es nie für meine Charaktere. Auch in meinem Pinterest-Board zu „Frozen Crowns“ finden sich meist einzelne Elemente, wie Davinas spitze Ohren, das Grübchen in Leanders linkem Mundwinkel oder seine vielfarbigen Augen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.