Abenteuer im virtuellen Raum

Keine Überraschung stellt das Herzensbuch des Duos V.T. Melbow dar. Es handelt sich dabei um ein thematisch sehr ähnliches Buch, dass die Autoren selbst geschrieben haben. Hier könnt ihr nachlesen, welches Buch sich die beiden ausgesucht haben.

Packende Welten, Spannung pur und Lesen als VR im Kopf

Hm, gar nicht so leicht als Autorenduo, sich auf ein Lieblingsbuch zu einigen.  Aber es gibt ein Werk, das zu 100 Prozent in unserer gemeinsamen Schnittmenge liegt. „Ready Player One“ von Ernest Cline finden wir beide ganz großartig. Ein SciFi-Bestseller, den sicherlich viele bereits kennen, hier noch mal in aller Kürze die Handlung:

Worum es geht: Im Jahr 2045 ist die Erde ein sehr trostloser Ort und alle retten sich in eine virtuelle Welt, genannt OASIS. Dort verbringen die Menschen den Großteil ihrer Zeit, treffen Freunde, zocken Games, gehen da aber auch zur Schule. Der Roman erzählt die Geschichte des US-Teenagers Wade, der mit seinem Avatar Parzival in der OASIS wie tausende andere Glücksritter versucht, ein verstecktes Artefakt zu finden, ein Easter Egg. Wer dieses magische Ding als Erster entdeckt, erbt unermesslichen Reichtum und die volle Kontrolle über die OASIS. Klarerweise gerät Wade in jede Menge tödlicher Gefahren, doch – lest am besten selbst. Nicht nur für Gamer interessant!

Für uns lag das Großartige vor allem darin, wie glaubwürdig und detailreich die virtuelle Welt OASIS geschildert wird. Tatsächlich hat man das Gefühl wirklich dort zu sein. Erstaunlich auch Cline’s Wissen über die Popkultur samt Filmen und Videogames der 80er. Er scheint diesbezüglich entweder selbst ein kleiner Nerd zu sein oder zumindest unheimlich gut recherchiert zu haben.

Der Autor ist meisterhaft darin, Spannung zu erzeugen! Liegt vielleicht auch daran, dass er als Drehbuchautor genau weiß, wie man eine Story richtig aufbaut. Apropos Drehbuch: Nach dem Lesen unbedingt auch den Film ansehen, der ist ein Knaller, Regisseur Steven Spielberg setzte den Roman gekonnt in Szene.

Virtuelle Realität ist ja überhaupt ein Thema, das uns stark beschäftigt. Habt ihr euch schon mal überlegt, dass ihr alle beim Lesen auch eine virtuelle Welt erzeugt? In euren Gehirnen? Der Unterschied zu einer computergenerierten Umgebung ist eigentlich bloß, dass mit VR-Brillen alle Menschen das Gleiche sehen. Beim Lesen hat aber jeder sein eigenes, individuelles Bild im Kopf. Interessanter Aspekt, nicht wahr?

VR, Gaming und ähnliche Dinge, die uns als Menschen in der heutigen Zeit und in Zukunft beschäftigen werden, kommen in Büchern noch viel zu selten vor, finden wir. Dem wollten wir ein kleines Stück entgegenwirken und haben mit Lory-X, das Spiel ihres Lebens, einen Roman geschrieben, der von solch interessanten Themen handelt. Weibliche Gamer wie unsere Hauptfigur Lory gibt es immer mehr, das finden wir ganz toll!

MIt welchen Autoren und ihren Herzensbüchern geht es weiter?
Morgen erzählt euch Bloggerin Jana etwas über ihr Herzensbuch. schaut also unbedingt vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.